Allgemeine Geschäftsbedingungen

für unseren Gitarrenbau-Workshop

1. Vertragspartner:

Vertrags­partner für den ange­bo­tenen Gitarrenbau-Workshop ist der Zupf­in­stru­men­ten­ma­cher­meister David Brahm, Alt-Pastitz3, 18581 Putbus auf Rügen.

2. Zahlungsvereinbarung:

Da die Teil­neh­mer­zahl für unseren Work­shop begrenzt ist, werden Anmel­dungen in der Reihen­folge ihres Einganges berück­sich­tigt. Mit der Zusen­dung der Anmel­de­be­stä­ti­gung erfolgt auch die Zusen­dung der Rech­nung, die inner­halb von vier­zehn Tagen und ohne jegli­chen Abzug zu beglei­chen ist. Nur vor Work­shop­be­ginn einge­gan­gene Zahlungen berech­tigen zur Seminarteilnahme.

3. Kontoverbindung:

Zahlungen erfolgen per Über­wei­sung auf das Konto von 

David Brahm
Pommer­sche Volks­bank eG
BIC: GENODEF 1HST
IBAN: DE32 1309 1054 0006 1273 04

4. Leistungen:

Im Workshop-Preis sind, soweit nicht anders verein­bart, folgende Leis­tungen enthalten: 

  • Vermitt­lung der in der Beschrei­bung ange­ge­benen Workshopinhalte
  • Bereit­stel­lung von Werk­zeugen und Hilfs­mit­teln, für die Kursdauer
  • Das zum Bau benö­tigte Material

5. Teilnehmerzahl:

Die Semi­nare werden in der Regel ab einem Teil­nehmer durch­ge­führt. Die maxi­male Teil­neh­mer­zahl für den von uns ange­bo­tenen Gitar­ren­bau­work­shop liegt bei zwei Personen. Ausnahmen sind nicht immer vermeidbar und berech­tigen nicht zum Preisnachlass.

6. Kurszeiten:

Die Kurs­zeiten werden jeweils mit der Auftrags­be­stä­ti­gung mitgeteilt.

7. Extras:

Tonab­nehmer, Cutaway, Lackie­rungen, Hölzer werden mit einem Aufpreis berechnet, der Preis errechnet sich nach der Höhe des Mehr­auf­wandes sowie Materialien.

8. Arbeitsschutz:

Arbeits­klei­dung und festes Schuh­werk (Arbeits­schutz­schuhe) sind mitzu­bringen. Eine Beleh­rung wird vor Ort durchgeführt.

9. Seminarort:

Der Ort für diesen Kurs ist die Werk­statt von Herrn Brahm in Alt-Pastitz 3, 18581 Putbus auf Rügen.

10. Kursunterlagen:

Als Kurs­un­ter­lagen werden urhe­ber­recht­lich geschützte Texte und Daten, Check­listen, Ablauf­pläne und Mate­ria­lien ausge­geben. Die Kurs­un­ter­lagen sind daher ausschließ­lich zur persön­li­chen Verwen­dung bestimmt. Jegliche Verviel­fäl­ti­gung, Nach­druck oder Über­set­zung und Weiter­gabe an Dritte, auch von Teilen der Unter­lagen, ohne ausdrück­liche Zustim­mung durch uns ist nicht gestattet und bedeutet eine Urhe­ber­rechts­ver­let­zung, die zivil­recht­lich verfolgt wird.

11. Stornierung:

Bei einer Stor­nie­rung gelten folgende Erstattungsbedingungen:

  • bis zu 21 Tage vor Kurs­be­ginn: volle Erstat­tung abzüg­lich 10% Aufwandsentschädigung 
  • weniger als 21 Tage (maximal 3 Tage) vor Kurs­be­ginn: 50% Erstattung
  • weniger als 3 Tage vor Kurs­be­ginn sowie bei Fern­bleiben: Kein Anspruch auf Erstattung 
  • Umbu­chungen auf einen anderen Kurs­termin sind nach Absprache möglich und Kosten­frei. Umbu­chung und Stor­nie­rung bedürfen in jedem Fall der Schrift­form und erhalten recht­liche Gültig­keit erst durch unsere Rückbestätigung. 
  • Umbu­chung auf einen Ersatz­teil­nehmer ist jeder­zeit kostenlos möglich.

12. Ausfall der Veranstaltung:

Sollten wir die Veran­stal­tung aus wich­tigen Gründen absagen müssen, so besteht Anspruch auf volle Rück­erstat­tung der Teil­nah­me­ge­bühr. Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht.

13. Haftung:

Bei Ausfall eines Kurses durch Krank­heit des Dozenten, bei zu geringer Teil­neh­mer­zahl so wie von uns nicht zu vertre­tenden Ausfällen oder höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf die Durch­füh­rung des Semi­nars. Für Gegen­stände die in die Work­shops und Schu­lungs­ver­an­stal­tungen mitge­nommen werden oder für sons­tige unmit­tel­bare Schäden und Kosten inklu­sive Verdienst­aus­fall, entgan­genen Gewinn oder Ansprüche Dritter, Daten­ver­lust, Reise­kosten, Folge -und Vermö­gens­schäden jeder Art über­nehmen wir keinerlei Haftung.

14. Schlussbestimmungen:

Für diesen Vertrag und dessen Durch­füh­rung gilt ausschließ­lich das Recht der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land. Die Teil­nah­me­be­din­gungen bleiben auch bei recht­li­cher Unwirk­sam­keit einzelner Bestim­mungen in ihren übrigen Teilen verbind­lich. Unwirk­same Bedin­gungen werden durch solche ersetzt, die dem wirt­schaft­li­chen Zweck der Unwirk­samen am nächsten kommen. Von diesem Vertrag abwei­chende Verein­ba­rung sind nur wirksam, wenn sie schrift­lich verein­bart werden.

Stand: August 2020